Visum und Einreise


Visum und Einreise

Die Bestimmungen, die für die Einreise nach Deutschland gelten, variieren je nach Staatsangehörigkeit und geplanter Aufenthaltsdauer. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht.


1. Staatsangehörige der EU-Staaten, des Europäischen Wirtschaftsraums und der Schweiz

Staatsangehörige aus Mitgliedstaaten der EU, aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz benötigen generell kein Einreisevisum. Zur Einreise reicht ein Personalausweis. Wenn Sie planen, länger als drei Monate in Deutschland zu bleiben, müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt anmelden und Ihre Freizügigkeitsberechtigung nachweisen beziehungsweise eine Aufenthaltserlaubnis für Staatsanghörige der Schweizerischen Eidgenossenschaft einholen.

Informationen zur Freizügigkeitsbescheinigung finden Sie hier


2. Staatsangehörige aus Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, Republik Korea und den USA

Staatsangehörige dieser Staaten benötigen kein Visum für die Einreise. Für längere Aufenthalte über drei Monate und zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit brauchen Sie jedoch eine Aufenthaltserlaubnis. Diese können Sie nach Einreise in Deutschland beantragen.


3. Staatsangehörige aller anderen Nicht-EU-Staaten

3.1 Kurzaufenthalte bis zu drei Monaten

Hier finden Sie mehr Informationen zu einem Kurzaufenthalt bis zu drei Monaten

3.2 Aufenthalte über drei Monate

Wenn Sie planen länger als drei Monate in Deutschland zu bleiben, müssen Sie bereits im Heimat- oder Aufenthaltsland ein nationales Visum für Deutschland beantragen (D-Visum). Bitte beachten Sie, dass dies auch dann gilt, wenn Sie sich bereits in einem anderen Staat der Europäischen Union aufhalten. Reisen Sie auf keinen Fall mit einem „Besuchs- oder Touristenvisum“ (Schengen-Visum der Kategorie „C“) nach Deutschland ein. Es kann nicht verlängert werden und erlaubt nur einen höchstens dreimonatigen Besuchsaufenthalt. Sie müssen dann auf eigene Kosten in Ihr Herkunftsland zurückreisen und dort das zutreffende Visum beantragen. Das Gleiche gilt für Ihre Familienangehörigen.

Das nationale Visum der Kategorie „D“ berechtigt auch zu einem Kurzaufenthalt in anderen Schengen-Staaten. Das nationale Visum wird in der Regel für einen Zeitraum von drei Monaten ausgestellt. Nach der Einreise müssen Sie auf Grundlage des Visums bei der lokalen Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Mehr Informationen zur Visumsverlängerung finden Sie hier


Handbuch für internationale Wissenschaftler/-innen, Kapitel 6: Einreise und Aufenthalt in Deutschland   Lesen Sie hier ab S. 78 mehr zu Visum und Einreiseregelungen (747.3 kB)

Quelle teilweise: EURAXESS


Angeklickt

"Ihr Europa - Beratung"

Beratungsdienst der Europäischen Kommission zu EU-rechtlichen Angelegenheiten in den Bereichen Leben, Arbeiten und Reisen in der EU.

  • Kontaktformular für Termine
    Das Welcome Centre bietet internationale Wissenschaftler/-innen einen Begleitservice durch studentische Beschäftigte bei Erledigung von Formalitäten nach ihrer Ankunft in Bochum.

Die Schengen-Staaten:

Deutschland, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Tschechische Republik und Ungarn.

Ansprechpartner/-in

Sebastian Horst



Pamela Domke


Facebook