Aufenthaltstitel für Forschende


Aufenthaltstitel für Forschende


Nach Ihrer Ankunft in Bochum müssen Sie in der Regel innerhalb der ersten 3 Monate zum lokalen Ausländerbüro gehen und Ihr Visum verlängern lassen (Aufenthaltstitel). In den meisten Fällen ist eindeutig, welcher Aufenthaltstitel nach welchem § (Paragraphen) des AufenthaltG (Aufenthaltsgesetzes) für Sie in Frage kommt. In einigen Fällen gibt es allerdings mehrere Möglichkeiten. Der Aufenthaltstitel kann je nach der persönlichen Situation Vor- und Nachteile haben. Folgende Aufenthaltstitel kommen in der Regel für Wissenschaftler/-innen in Frage:

§16 - Studium, Sprachkurs, Schulbesuch

Dieser Paragraph richtet sich an Studierende und kann somit auch auf Doktoranden, die sich eingeschrieben in einem Promotionsstudium befinden, zutreffen. Der Hauptzweck des Aufenthalts ist somit die Promotion.


§18 - Beschäftigung

Dieser Paragraph richtet sich an Erwerbstätige, die einen Arbeitsvertrag haben (z.B. wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen). Es ist auch möglich, diesen Paragraphen zu wählen, wenn Sie sich zusätzlich in der Promotion befinden.


§18b - NE für Absolventen deutscher Hochschulen

Diese Niederlassungserlaubnis ist relevant für Forschende, die ihr Studium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder vergleichbaren Ausbildungseinrichtung im Bundesgebiet erfolgreich abgeschlossen haben und seit mindestens zwei Jahren in Deutschland beschäftigt sind.


§19 - Niederlassungserlaubnis für Hochqualifizierte

Dieser Paragraph richtet sich an Hochqualifizierte, sogenannte Spitzenkräfte der Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung. Unter besonderen Voraussetzungen kann, zusammen mit einer Begründung und Offenlegung der Auswahlkriterien durch die Forschungseinrichtung, über den §19 eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis erteilt werden.


§19a - Blaue Karte EU

Bei der blauen Karte handelt es sich um einen Aufenthaltstitel.
Die Blaue Karte EU soll u. a. der Förderung der innereuropäischen Mobilität von Forscher/innen dienen, so dass sowohl Drittstaatsangehörige, die unmittelbar aus einem Drittstaat einreisen als auch diejenigen, die sich bereits mit einer Blauen Karte EU in einem anderen EU-Mitgliedsstaat aufhalten, angesprochen sind. Es können jedoch auch Wissenschaftler/-innen betroffen sein, die sich bereits im Bundesgebiet aufhalten.
Grundvoraussetzungen für die Erteilung der Blauen Karte EU sind:

  • ein deutscher Hochschulabschluss oder ein ausländischer Hochschulabschluss, der entweder anerkannt oder mit einem deutschen Hochschulabschluss vergleichbar ist

  • das Vorliegen eines Arbeitsvertrages

  • ein Mindestgehalt, welches bei der Ausländerbehörde erfragt werden kann

  • §20 - Forschung

    Dieser Paragraph richtet sich an Wissenschaftler/-innen mit einem konkreten Forschungsvorhaben. Hierzu muss mit der Forschungseinrichtung eine Aufnahmevereinbarung unterzeichnet werden.
    Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und Vorteilen finden sie unter Forschervisum.


    Bitte beachten Sie, dass die vom Welcome Centre recherchierten Informationen keine rechtsverbindliche Auskunft darstellen und auch nicht die Auskunft von Fachleuten für das jeweilige Thema ersetzen können.
    Wir empfehlen Ihnen immer sich zusätzlich bei der Auslandsvertretung oder beim lokalen Ausländerbüro individuell beraten zu lassen.

    Welcome Centre


    Angeklickt

    "Ihr Europa - Beratung"

    Beratungsdienst der Europäischen Kommission zu EU-rechtlichen Angelegenheiten in den Bereichen Leben, Arbeiten und Reisen in der EU.

    Ansprechpartnerinnen

    Sebastian Horst



    Pamela Domke


    Facebook