Finanzierungsnachweis

Um ein Einreisevisum oder einen Aufenthaltstitel für Deutschland zu beantragen oder zu verlängern, benötigen Sie einen Finanzierungsnachweis. Dieser soll belegen, dass Sie über ausreichende Existenzmittel verfügen, um Ihren Aufenthalt in Deutschland - zunächst für die Dauer eines Jahres - zu finanzieren und somit keine Sozialleistungen des deutschen Staates in Anspruch nehmen müssen.

Nicht-EU-Bürger

Sie müssen Geldmittel in Höhe des BAföG-Förderungshöchstsatzes nachweisen. Zur Zeit sind dies monatlich 720 EUR / 8.640 EUR pro Jahr.

Erbracht werden kann der Finanzierungsnachweis durch:

  • die Einzahlung einer Sicherheitsleistung auf einem Sperrkonto in Deutschland
  • anerkannte Stipendien, die vornehmlich aus deutschen Mitteln bereitgestellt wurden
  • eine Verpflichtungserklärung einer in Deutschland ansässigen Person gegenüber der Ausländerbehörde
  • die Hinterlegung einer jährlich zu erneuernden Bankbürgschaft bei einem Geldinstitut in Deutschland
  • ggfls. die Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Eltern im Heimatland

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig, über die für Sie geltenden Bestimmungen:



EU-Bürger

EU-Studierende müssen eine ausreichende Finanzierung nur noch glaubhaft machen, nicht mehr nachweisen. Dies erfolgt in der Regel direkt bei der Anmeldung im Bürgerbüro.

Bitte beachten Sie: die Bestimmungen für Studierende aus neuen EU-Ländern können abweichen.


Ansprechpartner/in

Rebekka Kirsch



Davina Stiller