Das Wichtigste in Kürze

Teilnahmevoraussetzungen
Teilnehmen können an der RUB vollimmatrikulierte Studierende ab dem 3. Studiensemester. Jedem Studierenden stehen im Bachelor, Master und während der Promotion jeweils 12 Monate ERASMUS-Förderung zu. Diese können nach Belieben auf ERASMUS-Studienaufenthalte und/oder ERASMUS-Praktika verteilt werden. Die jeweilige Mindestaufenthaltsdauer (für Studienaufenthalte 3 Monate/90 Tage, für Praktika 2 Monate/60 Tage) muss bei jedem Auslandsaufenthalt eingehalten werden. In Staatsexamens-Studiengängen immatrikulierte Studierende können insgesamt 24 Monate durch ERASMUS gefördert werden.

Aufenthaltsdauer an einer Partnerhochschule
Sie beträgt an der Gasthochschule mindestens 3, höchstens 12 Monate (je nach Abkommen).

Austauschplätze
Je nach Abkommen der Fakultät/des Fachbereichs stehen Austauschplätze an verschiedenen europäischen Hochschulen zur Verfügung (s. rechts unter ANGEKLICKT). Ansprechpartner für die Plätze sind die sogenannten ERASMUS-Fachkoordinatoren in den Fachbereichen (s. ebenfalls rechts unter ANGEKLICKT). Über diese läuft auch die Bewerbung und Auswahl.

Zulassung/Studiengebührenfreiheit an der Gasthochschule
Die Zulassungsbedingungen an der Gasthochschule sind durch vorher getroffene Abkommen unter den Universitäten erleichtert. Das bedeutet u.a., dass die Bürokratie des Bewerbungsverfahrens vereinfacht wird. Es werden keine Studiengebühren erhoben.

Organisatorische Unterstützung
Durch die ERASMUS-Fachkoordinatoren und die International Offices wird an der Heimat- sowie an der Gasthochschule organisatorische Unterstützung gewährt (u.a. bei der Wohnungssuche sowie der fachlichen und sprachlichen Vorbereitung des Auslandsstudiums).

Anerkennung
Die akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen wird zwischen Heimat- und Gasthochschule vereinbart und von den jeweiligen ERASMUS-Fachkoordinatoren und/oder Prüfungsämtern vorgenommen.

Sprachkurse/Einführungstage
Meistens bieten die ausländischen Universitäten Einführungstage und Sprachkurse für ERASMUS- bzw. Austausch-Studierende an. Viele Gasthochschulen verlangen mittlerweile den Nachweis von Kenntnissen der Landessprache oder Englisch (oft B1). Das Zentrum für Fremdsprachenausbildung (ZFA) bietet Sprachkurse in fast allen europäischen Sprachen.


Mobilitätsstipendium
ERASMUS-Studierende erhalten von Ihrer Heimathochschule einen finanziellen Zuschuss für den Auslandsaufenthalt. Dieser Zuschuss soll die Extrakosten decken, die durch einen Auslandsaufenthalt entstehen. Die Höhe des Zuschusses wurde für das akademische Jahr 2018/19 zum ersten Mal national vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit Deutschlands, festgelegt. Die ERASMUS-Teilnahmeländer sind in drei Gruppen unterteilt.

Für einen Erasmus-Studienaufenthalt im Studienjahr 2018-19 werden folgende Stipendienhöhen gezahlt:

420 EUR/Monat für max. 4 Monate pro Semester für die Ländergruppe 1:
Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich

360 EUR/Monat für max. 4 Monate pro Semester für die Ländergruppe 2:
Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern

300 EUR/Monat für max. 4 Monate pro Semester für die Ländergruppe 3:
Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

Unabhängig von der genauen Aufenthaltsdauer bekommen RUB-Studierende pauschal ein ERASMUS-Stipendium für 4 Monate gezahlt, wenn sie für ein Semester ins Ausland gehen, und für 8 Monate, wenn sie für 2 Semester gehen. Bei einer Aufenthaltszeit von weniger als 4 Monaten werden 3 Monatsraten gezahlt.

Extraförderung für Studierende mit Kind(ern), behinderte Studierende etc.
Studierende mit Kindern, mit Behinderungen u.ä. können zusätzliche Mittel beantragen.


Versicherungen
Bitte achten Sie darauf, dass Sie sich für das Ausland extra versichern müssen. Über eine Auslandskrankenversicherung informieren Sie sich am besten zunächst bei Ihrer Krankenkasse. Alle ERASMUS-Stipendiaten können die DAAD-Gruppenversicherung abschließen.