COVID-19 und ERASMUS im SoSe 2020

Diese Meldung richtet sich an alle Erasmus-Outgoing-Studierenden des Sommersemesters 2020, die zurzeit im Rahmen des Erasmus-Programms an einer Partnerhochschule der RUB im Ausland studieren oder den Aufenthalt bereits abgebrochen haben.

COVID-19 (Coronavirus) breitet sich in Europa weiter aus und immer mehr Regionen werden zu Risikogebieten erklärt. Eine aktuelle Übersicht der Risikogebiete finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts. Ob im Risikogebiet befindlich oder nicht, beschließen gerade viele europäische Hochschulen, den normalen Semesterbetrieb für eine bestimmte Zeit auszusetzen, so dass in dieser Zeit (meistens handelt es sich um einen Zeitraum von 14 Tagen bis zu einem Monat) keine Lehrveranstaltungen und Prüfungen stattfinden. Sollte dies der Fall sein, wurden Sie von Ihrer Gasthochschule bestimmt schon informiert.

Leider kann das International Office der Ruhr-Universität Bochum derzeit keine generelle Empfehlung aussprechen, welche Vorgehensweise in Ihrer persönlichen Situation die beste wäre, da sich die Situation in Europa sehr unterschiedlich darstellt. Überlegen Sie bitte sehr gründlich, ob Sie bleiben oder zurückkommen möchten. Dabei sollten Sie berücksichtigen, wie sich Ihr Krankenversicherungsschutz und die Versorgung vor Ort während der Pandemie voraussichtlich darstellt. Sollten Sie zu dem Entschluss kommen, Ihr Auslandssemester abbrechen und nach Deutschland zurückkehren zu wollen, informieren Sie bitte die folgende Stellen über Ihre Entscheidung: Ihre Gasthochschule, Ihre*n ERASMUS-Fachkoordinator*in der RUB und das International Office der RUB.

Bitte denken Sie in dem Fall vor der Abreise daran, sich von der Gasthochschule die Confirmation of Stay ausstellen zu lassen (ein elektronischer Nachweis ist ausreichend) und einen Scan hiervon an uns weiterzuleiten. Wenn dies nicht mehr möglich sein sollte, lassen sich im Nachhinein aber auch andere Möglichkeiten finden. Unter den aktuellen Umständen wird die Regelung zu Mindest-Credit-Points erst einmal ausgesetzt.

Bitte verwahren Sie alle Belege über Ihnen in Zusammenhang mit dem Auslandsaufenthalt bereits entstandene Kosten im Original auf. Abgerechnet werden können tatsächlich entstandene Kosten, welche im Zusammenhang mit der angetretenen oder geplanten Mobilität entstandenen sind. Dies sind für gewöhnlich Visakosten, Reisekosten, Unterbringungskosten. Hierbei ist zu beachten, dass Sie maximal die ursprünglich in der Fördervereinbarung (Grant Agreement) vereinbarte Summe erstattet bekommen.

Um Studierende bei der Erreichung ihrer vereinbarten Lernziele bestmöglich zu unterstützen, hat die Europäische Kommission Hochschulen und Studierenden weitere Flexibilität im Umgang mit Erasmus+ Auslandsaufenthalten ermöglicht:

Sofern das Erasmus+ Studium an der aufnehmenden Einrichtung im Ausland auf Grund der aktuellen Lage nicht im Rahmen von Präsenzveranstaltungen fortgesetzt werden kann, werden auch Online-Kurse für die Erasmus+ Förderung unter folgenden Bedingungen anerkannt:

1) Die Online-Kurse werden von der aufnehmenden Einrichtung im Ausland angeboten. Dabei ist es unerheblich, ob die Studierenden die Online-Kurse im Gastland oder im Heimatland besuchen.

und

2) Die Kurse tragen zu der Erreichung der Lernziele wie in der Lernvereinbarung festgelegt bei.

In diesem Zusammenhang und unter diesen insgesamt besonderen Umständen kann mit der Bestätigung des Auslandaufenthaltes („Confirmation of Stay“) wie folgt verfahren werden: Bitte teilen Sie der aufnehmenden Eirichtung im Gastland mit, dass unter Erfüllung obiger Vorgaben die Bestätigung des Auslandaufenthaltes über die gesamte Studienphase (Präsenzphase und E-Learning-Phase) ausgestellt werden sollte. Sofern dies unter den gegeben Umständen nicht möglich ist, leiten Sie bitte Ihren Schriftverkehr mit der Partnerhochschule, aus dem entweder die Bestätigung des gesamten Aufenthaltes hervorgeht oder aus dem als Zusatz zu einer vorhandenen „Confirmation of Stay“ über die Präsenzphase die Bestätigung der zusätzlich abgeleisteten E-Learning-Phase hervorgeht, an [das International Office Ihrer Heimathochschule] weiter.

Für alle diejenigen Outgoings, die sich noch im Ausland befinden, gilt: Aufgrund der aktuellen Lage möchten wir Sie bitten, sich in der Liste zur Elektronischen Erfassung von Deutschen im Ausland des Auswärtigen Amtes (Elefand Liste) zu registrieren. Auch wenn es zeitweise zu Serverüberlastungen kommen kann, ist diese Eintragung dringend zu empfehlen.

Wenn Sie darüber hinaus Unterstützung benötigen, setzen Sie sich bitte zunächst mit uns und/oder mit den Auslandsvertretungen in ihrem Aufenthaltsland in Verbindung. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes können Sie die Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland nachschlagen.

Der Krisenpool des Auswärtigen Amts ist unter der Rufnummer 0049 30 5000 3000 erreichbar. Leider kann es aufgrund der vielen Anfragen zu längeren Wartezeiten kommen. Dies gilt auch für die Auslandsvertretungen und deren Erreichbarkeit.

Beachten Sie bitte auch, dass die NRW-Hochschulen den Start der Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2020 zunächst bis auf den 20.04. verschoben haben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier auf der Webseite der RUB.

Das International Office bedauert sehr, dass der internationale Austausch zurzeit so beeinträchtigt ist und hofft natürlich auf eine baldige Verbesserung der Situation.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Fragen haben! Das International Office ist bis auf Weiteres geschlossen, aber wie gewohnt per E-Mail für Sie erreichbar.

Alles Gute von Ihrem Outgoing-Team



Stand: 23.03.2020